Pressemitteilungen

25.4.2012

Die ausführliche Pressemappe „Himmelsstürmer – Der Kassel Kaffee“ finden Sie hier.

21.2.2012

Schluck für Schluck den Himmel stürmen

Offizielle Vorstellung von Kassels erstem Stadtkaffee

Am 03. März 2012 werden der Karibu Welt- und Regioladen und Röstrausch – die faire Kaffeemanufaktur Kassels ersten Stadtkaffee mit dem Namen „Himmelsstürmer – Der Kassel Kaffee“ offiziell und feierlich vorstellen. Dazu wird es gleich zwei Veranstaltungen geben: von 12:00 – 13:00 Uhr verwandelt sich die Präsentationsfläche im Obergeschoss der Markthalle in eine Bühne. Gemeinsam mit Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen sowie Nicole Maisch, Bundestagsabgeordnete der Grünen und Mitglied unserer Genossenschaft, und zahlreichen Persönlichkeiten aus Kassel werden wir den offiziellen Startschuss zum Himmelsstürmer geben. Dabei wird uns der Schauspieler Herwig Lucas mit einem besonderen Programm unterstützen.

Abends laden Röstrausch und Karibu ab 19:00 zu einer Kaffeelounge in das Café am KuBa, wo wir bei Live-Musik und fair gehandelten Leckereien den Himmelsstürmer in lockerer Atmosphäre taufen wollen.

Zu beiden Veranstaltungen laden die Teams von Röstrausch und Karibu herzlich ein!

Ein besonderer Kaffee für eine besondere Stadt

Städtekaffees sind in Deutschland seit vielen Jahren beliebt. Ihre Markenzeichen: sie stammen aus fairem Handel. Namen und Etikett haben regionalen Bezug und die meisten von ihnen werden ökologisch angebaut. In Hessen hat Frankfurt den „MainKaffee“, Marburg den „Elisabeth Kaffee“ und Gießen den „Justus Kaffee“. Das sind nur drei von insgesamt 229 deutschen Städten und Kommunen mit Städtekaffees. Ab jetzt ist Kassel also in bester Gesellschaft! Wie seine Brüder ist „Himmelsstürmer – Der Kassel Kaffee“ natürlich fair und ökologisch. Der Name „Himmelsstürmer“ gehört zu Kassel wie die Ahle Wurscht zu Nordhessen, aber – und darin ist er anderen Städtekaffees einen Schritt voraus – der letzte Verarbeitungsschritt, das Rösten, geschieht direkt in unserer Region – bei der Kaffeerösterei Röstrausch in Gudensberg. Das macht den „Himmelsstürmer“ zu einem ganz besonderen Stadtkaffee – passend zu einer ganz besonderen Stadt, so die Meinung der Stadtkaffee-Entwickler Karibu und Röstrausch.

03. März 2012

1. Präsentationsfläche der Markthalle, Obergeschoss, 12:00 – 13:00 Uhr.

2. Café am KuBa, Rainer-Dierichs-Platz (im Kulturbahnhof), ab 19:00 Uhr

29.11.2011

Ein Gefühl fast wie Weihnachten

Kasselerin gewinnt ersten Preis bei Fairtrade-Wettbewerb

Am Donnerstag, den 24.11.2011 fand in der Markthalle Kassel am Stand der Karibu Welt- und Regioladen eG die feierliche Übergabe eines 500-Euro-Einkaufsgutscheins an die Gewinnerin des Wettbewerbs „Fair-Trade-Soundmix“ statt. Katrin Juschka aus Kassel hatte im September im Rahmen der Fairen Wochen an dem bundesweit von Fairtrade Deutschland durchgeführten Online-Gewinnspiel teilgenommen und mit ihrem Fair-Trade-Soundmix den ersten Platz belegt. Der Preis – ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro – wurde ihr nun von Gabriele Dumeier, Vorstandsmitglied von Karibu Welt- und Regioladen eG, ausgehändigt.

Getroffen hat es in jedem Fall die Richtige: Denn der 29-jährigen Doktorandin der Theologie an der Uni Kassel liegt der Faire Handel schon seit langem am Herzen und beeinflusst ihr alltägliches Kaufverhalten maßgeblich. So zeigte sie sich jetzt höchst erfreut: „Kaffee, Schokolade und Tee kaufe ich seit Jahren nur aus fairem Handel und biologischen Anbau. Deshalb fühle ich mich jetzt fast wie Weihnachten!“ Von dem kleinen aber feinen Stand in der Kasseler Markthalle hatte Katrin Juschka bisher nichts gewusst. Umso mehr erstaunt war sie darüber, welche Vielfalt fairer Produkte hier Platz findet. Auch das Kairbu-Konzept, faire Produkte unter einem Dach mit heimischen Produkten aus der Region anzubieten, überzeugt die kritische Konsumentin. Begeistert von ihrer Neuentdeckung löste die glückliche Gewinnerin einen Teil ihres Gutscheines direkt ein und plant, in Zukunft auch noch viele Freunde mit „fairführerischen“ Leckereien und stilvollem Kunsthandwerk aus aller Welt zu beschenken.

Auch das ehrenamtliche Team von Karibu eG war begeistert. „Für unser junges Geschäft ist dieser Preis kurz vor Weihnachten auch eine schöne Überraschung“, betonte Gabriele Dumeier.

27.Juli 2011

Alles Mango

Vom 11. – 20. August stellt der Karibu Welt- und Regioladen in der Markthalle Kassel die gesamte Palette der Mangoprodukte vor. Süßes und Pikantes aus der exotischen Frucht wird es im Angebot geben und sogar Produkte aus Mangoholz oder schicke Taschen aus Mangosafttüten.

Mango – eine Diva unter den Früchten

Sie hat eine schmeichelnde Form, makellose, glatte Haut und leuchtende Farben des Sommers: grün, rot, orange oder sonnengelb. Doch die Mango gibt sich nicht leicht her. Schon das Aufschneiden ist ein Problem, denn die Schale ist ledrig und das betörend duftende Fruchtfleisch fasrig. Und das Essen ist ebenso saftige wie klebrige Angelegenheit. Kenner schneiden deshalb über die Längsseite der Frucht ein hütchenähnliches Stück ab, danach zerteilen sie das Fleisch in ein Schachbrettmuster und stülpen das Ganze dann nach außen. So kann man die Mango endlich genießen.

Vielfältig verwendbar und immer köstlich

Der in den Tropen überall gedeihende immergrüne Mangobaum trägt tonnenweise der überaus vitaminreichen Früchte, die leider kaum lagerfähig sind. Die Menschen in Afrika und Asien essen sie deshalb frisch vom Baum. Damit wir Europäer auch etwas von dieser wunderbaren Frucht haben, wird sie mittlerweile auf vielfältige Art verarbeitet: getrocknet als Snack, in Chutney oder Konfitüre, in Saft, Lassi oder Gebäck. Die Mango gibt immer eine ganz besondere und außergewöhnliche Geschmacksnote.

Lassen Sie sich überraschen und lernen Sie die Vielfalt dieser exotischen Frucht kennen!


6.Februar 2011

1,5 Cent für mehr Genuss und Lebensqualität

Karibu Welt- und Regioladen Kassel veranstaltet „Kaffeefairkostung“

Vom 10.02. – 19.02. veranstaltet der Verein Karibu Welt- und Regioladen Kassel e.V. in Kooperation mit der gleichnamigen ehrenamtlich geführten Genossenschaft eine Kaffeeverkostung in der Kasseler Markthalle. Ziel  der Aktion ist es, den Kundinnen und Kunden die vielfältigen Vorzüge fair gehandelter Kaffees zu präsentieren.

Die Deutschen lieben Kaffee – mit einem jährlichen Verbrauch von 144 Litern übertrumpft er sogar Wasser und Bier. Dementsprechend groß ist in unseren Geschäften die Vielfalt der angebotenen Kaffeesorten. Eine besondere Stellung nehmen fair gehandelte Kaffees ein. Denn Fairer Handel hat für Produzenten wie für Kunden eine Menge Vorteile. Faire und von Preisschwankungen auf dem Weltmarkt unabhängige Mindestpreise, langfristige Lieferverträge, Finanzierungsmodelle und fundierte Beratung z.B. bei der Umstellung auf Bioanbau bieten den Kaffeebauern in Honduras, Mexiko oder Äthiopien eine angemessene Entlohnung für ihre Arbeit und darüber hinaus eine sichere Grundlage, auf der sie ein menschenwürdiges Leben für sich und ihre Familien aufbauen können. Wir als Kunden profitieren von diesem System, denn der schonende Umgang mit Boden und Pflanzen, besonders lange Röstzeiten und strenge Qualitätskontrollen bringen Kaffees von hoher Qualität und hervorragendem Geschmack hervor. Helga Tewes, Vorstandsvorsitzende von Karibu e.V. betont: „Die Mehrkosten für eine Tasse fair gehandelten Kaffee betragen sage und schreibe 1,5 Cent! Dieser kleine Aufpreis hat große Wirkung. Denn fairer Kaffee schmeckt hervorragend, hat in vielen Fällen Bioqualität und man kann sicher sein, dass er den Produzenten ein Mindestmaß an Lebensqualität bietet.“

Interessierte, die den Geschmack fairer Kaffeesorten kennen lernen und sich dabei von den Mitarbeitern des Vereins Karibu e.V. informieren lassen wollen, sind herzlich eingeladen! Kasseler Markthalle, obere Etage, Stand 58.


9.11.2010

Perspektiven schaffen statt perspektivlos schuften

Karibu Welt- und Regioladen startet Weihnachtskarten- und Schokoladenprobieraktion

Ab 12. November startet die Karibu Welt- und Regioladen eG in der Kasseler Markthalle zwei Sonderaktionen, mit denen sie gezielt auf das Zusammenspiel von hoher Qualität und fairen, Perspektiven schaffenden Bedingungen für die Produzenten des Fairen Handels aufmerksam machen will. Mit Hilfe der Produkte sollen faire Gegenentwürfe zu den oft skandalösen Produktionsbedingungen im „normalen“ Handel präsentiert werden. So können sich die Kunden davon überzeugen, dass faire Produkte auch noch eine Freude für Gaumen und Auge sind.

„Schmutzige Schokolade“ – nicht mit Fairem Handel

Die Deutschen lieben Süßes. Laut der kürzlich im ARD und anderen Regionalsendern ausgestrahlten Reportage „Schmutzige Schokolade“ essen sie elf Kilogramm Schokolade pro Jahr. Was sie auch zeigte, waren die skandalösen Bedingungen, unter denen Kinder auf Kakaoplantagen in der Elfenbeinküste ohne jede Perspektive schuften. Fairer Handel schließt Kinderarbeit strikt aus und bietet den Produzenten nicht nur feste Absatzquoten und stabile Preis, sondern darüber hinaus Fortbildungen, finanzielle Unterstützung z.B. zum Bau von Schulen und vieles mehr. Dass Fairer Handel auch gerade für viele junge Menschen Perspektiven schafft, zeigt das herausragende Beispiel des mehrfach ausgezeichneten Postkartenprojekts „Fair Mail“. Hier bekommen Jugendliche aus Peru und Indien durch Teilnahme an einem Fotoprojekt die Chance auf ein Leben mit Zukunft. Das Ergebnis sind Weihnachts- und Postkarten, die nicht nur durch Farbigkeit und erfrischend außergewöhnliche Motive begeistern, sondern gleichzeitig den Fotographen mit Bild vorstellen und über seinen Lohn informieren.

Ab dem 12. November kann man bei Karibu in der Kasseler Markthalle (Stand 58) in Ruhe seinen Weihnachtskartenvorrat auffüllen, dabei die Vielfalt fair gehandelter Schokolade genießen und sich vielfältig über Fairen Handel und die Projekte informieren. Karibu – Willkommen!