Kategorien

Archiv

Contact us

Folgen
My Cart
0,00 
Aktuelles aus der Bildungsarbeit

Freiwilliges Engagement

Wir sind zur Zeit dabei, die Bildungsarbeit von Karibu e. V. weiter auszubauen. Lag der Fokus bisher überwiegend auf Bildungsangeboten für Schüler_innen, wird künftig auch Bildungsangebote für Multiplikator_innen wie z. B. Ehrenamtliche in den Weltläden und anderweitig ehrenamtlich tätige Menschen geben. Dabei werden von uns die unterschiedlichsten entwicklungspolitischen Themen, wie z. B. Kaffee und Schokolade, faire Produktions- und Lieferbedingungen, kolonialrassistische Bilddarstellung im fairen Handel anschaulich aufbereitet und interessant vermittelt.

Wir freuen uns darüber, von einem kleinen, engagierten Team von Ehrenamtlichen und Praktikant_innen bei der Konzeption und Durchführung von Bildungsangeboten unterstützt zu werden. Wir treffen uns als BildungsAG einmal im Monat für ein bis zwei Stunden und verteilen die Aufgaben je nach Interessen und zeitlichen Kapazitäten, die den Einzelnen aktuell zur Verfügung stehen. Ein riesen Dank an dieser Stelle für all das Engagement!

Du hast Interesse daran, Dich in der Bildungsarbeit von Karibu Kassel e. V. zu engagieren? Dann melde Dich telefonisch unter 0561–73961567 oder per E-Mail unter bildung@karibu-kassel.de

Wir freuen uns auf Dich!

Einblick in den Bildungsbereich

Einen Einblick in den Bildungsbereich von KARIBU Kassel e. V. findest Du auf der Homepage von Mittendrin in Kassel:

Und eine Kurzversion des Artikels ist in der StadtZeit auf Seite 43 veröffentlicht:

https://www.stadtzeit-kassel.de/pdf/StadtZeit-104.pdf

Globales Lernen für Multiplikator*innen

Über ein nachhaltiges und soziales Wirtschaftssystem nachzudenken, gemeinsam zu überlegen, wie ein solches aussehen könnte, durch das eigene Konsumverhalten und durch Projekte darauf hinzuarbeiten – Diese Schritte sind nötig, damit in Zukunft alle Menschen gut auf einer intakten Erde leben können. Aber wie können wir unser Nachdenken über Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit wirkungsvoll vorantreiben? Wie können wir mehr Menschen sensibilisieren? Wie können wir viele werden? Denn wir müssen viele sein, damit dieses Nachdenken und Tun langfristig etwas ändert.

Unser Projekt „Globales Lernen für Multiplikator*innen“ setzt genau hier an. Damit wir viele werden, dürfen diese Fragen nach nachhaltiger Entwicklung und globaler Gerechtigkeit nicht mehr nur im zivilgesellschaftliches Engagement behandelt werden – sie müssen Eingang auch in den Alltag finden und so mehr Menschen zugänglich werden. Dass bereits in Schulen und Kitas über Nachhaltigkeit und internationale Gerechtigkeit gesprochen wird, ist eine Voraussetzung dafür. Hierfür braucht es sowohl eine Sensibilisierung der Erzieher*innen, Pädagog*innen und Lehrkräfte für diese Themen, wie auch geeignete Formate um Inhalte altersgerecht anzusprechen. In unserem Projekt haben wir im letzten Jahr Multiplikator*innen auf Themen des globalen Lernens aufmerksam gemacht und Ihnen Lernmethoden vermittelt. Multiplikator*innen, das sind Menschen, die einen Einfluss auf andere Menschen haben, wie zum Beispiel Erzieher*innen, Lehrer*innen oder Ehrenamtliche.

  • Mit unserem Workshop „Schokowerkstatt“ haben wir zukünftigen Erzieher*innen verschiedene Methoden an die Hand gegeben, um globales Lernen und nachhaltige Entwicklung spielerisch und ansprechend zu vermitteln.
  • In dem zweiteiligen Workshop „Stereotype Bilder in der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit“ von Scheerin Alou und Simoan Trautner standen Bilder und ihr transportierter Inhalt im Vordergrund. Gerade auch im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und des fairen Handels setzt sich in den verwendeten Bildern oftmals ein koloniales Weltbild fort. Die Sensibilisierung für solche rassistischen Reproduktionen und kolonialen Kontinuitäten und der Zusammenhang zu einem ausbeuterischen Wirtschaftssystem wurde gemeinsam mit den teilnehmenden Multiplikator*innen erarbeitet.
  • In einem Workshop zur „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Vereine und Weltläden“ mit dem Journalisten Klaus Schaake lernten die teilnehmenden Ehrenamtlichen wie eine erfolgreiche Außendarstellung und –kommunikation gelingen kann. Ein elementares Wissen, um relevante Inhalte über globale Gerechtigkeit in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen und größere Anzahl an Menschen zu erreichen.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des

und

Einjähriges Bildungsprojekt

Vom 15. April 2021 – 14. April 2022 wurde unser Projekt “Globales Lernen für Multiplikator*innen” von Engagement Global, Brot für die Welt und dem Katholischen Fonds gefördert. Das Projekt hat zum Ziel Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in Kita und Schule zu verankern und richtet sich insbesondere an Pädagog*innen und andere Multiplikator*innen. Begleitend dazu wird das Informationszentrum “Eine Welt” aufgebaut: eine Mediathek, die Hintergrundinformationen, Bildungskonzepte und -materialien, Dokumentationen und wissenschaftliche Literatur zum Fairen Handel und anderen entwicklungspolitischen Themen sowie zum Globalen Lernen und BNE bündelt.

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des

und

Ausstellung ‘Hessen fairändert

Am 11. September 2021 beginnt unsere Workshopreihe für Schüler_innen, Studierende und Multiplikator_innen im Ehrenamt, die eine gute Woche lang stattfindet und von der Ausstellung “Hessen fairändert” des entwicklungspolitischen Netzwerks (EPN) gerahmt wird. Alle Informationen rund um die Workshops finden sich in diesem Blogbeitrag.

Die Multiplikator_innenfortbildungen werden gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des

und