Karibu-Laden

Willkommen auf der Seite von Karibu!

Als Weltladen und Regionalladen bieten wir Produkte an, die zu fairen Arbeitsbedingungen produziert wurden: Lebensmittel und Handwerk aus aller Welt – und speziell auch aus unserer Region (100 km um Kassel). Der Großteil unserer Lebensmittel ist zudem bio-zertifiziert. Einige Beispiele finden Sie hier.

Sie können bei uns stöbern, einkaufen und sich über den fairen Handel informieren. Oder einfach eine kleine Pause machen und frischen Kaffee oder Tee genießen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Unsere Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 10 – 18 Uhr
Samstag               10 – 16 Uhr

Gute Nachrichten

Bei der Bahn bewegt sich was: Nur noch Fairtrade Kaffee im ICE!

Seit April 2017 serviert die Deutsche Bahn in ihren ICE- und IC-Zügen nur noch Fairtrade zertifizierten Kaffee aus dem Hause Dallmayr. Und auch die übrigen Heißgetränke wurden auf fair gehandelte Rohstoffe umgestellt.

Quelle: obs/TransFair e.V./Deutsche Bahn / Pablo Castagnola

Damit verpflichtet sich die DB zu einem ethisch vertretbaren Handel und wird einer der größten gastronomischen Anbieter von fair gehandeltem Kaffee in Deutschland. Allein im Jahr 2016 wurden an Bord von ICE und IC 174 Tonnen Kaffee verbraucht. Das sind über zehn Millionen Tassen. Zudem gibt es ab sofort im Bordbistro 20 Cent Preisnachlass pro Heißgetränk für einen mitgebrachten Mehrwegbecher.

Quelle: Pressemeldung Transfair e.V.

Ein Blick in den Laden – neue Keramiktassen schmücken unseren Dekotisch

 Neu im Sortiment bei Karibu…

…bunte Capuccino-Tassen aus Keramik. Hergestellt in dem Familienbetrieb Sang Arun (Sonnenschein) im Norden Thailands sind unsere neuen Tassen ein absoluter Hingucker.

Die Angestellten stammen aus den Kleinbauernfamilien der Gegend um die Stadt Lampang – eine Region, die für die hochwertige Kaolin-Tonerde und das daraus gefertigte charakteristische Kunsthandwerk über die Landesgrenzen hinaus berühmt ist. Doch die Landbevölkerung lebt häufig in großer Armut. Viele Menschen zieht es in der Hoffnung auf einen höheren Verdienst und damit verbundene bessere Lebensbedingungen in die größeren Städte – und die meisten von ihnen werden enttäuscht. Sang Arun hat es geschafft, seinen Angestellten in ihrer Heimat feste Arbeitsverträge und somit einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten.

Weitere Infos findet ihr auf der El-Puente Homepage.

Die Valentin-Connection – ein ernsthaft unterhaltsamer Abend bei Karibu-Kassel

Andere Länder, andere Sitten – auch am Valentinstag

In Indien praktiziert man am Valentinstag Händchenhalten, in Japan schenken sich Liebende zuerst schwarze, dann weiße Schokolade, in Thailand sollte man sich an dem Tag nicht dem Sex hingeben – all dies und noch mehr offenbarte Referentin und Karibu-Mitarbeiterin Karin Arend in ihrem vergnüglichen Quiz zu Beginn ihres Vortrags „Die Valentin-Connection“ am 14. Februar bei Karibu.

Bittere Wahrheiten

Daneben präsentierte sie auch ernsthafte und nachdenklich stimmende Fakten: 120 Mio. Rosen werden in Deutschland anlässlich des Valentinstag gekauft und verschenkt. Jede 3. Rose wird in Kenia auf riesigen Rosenplantagen unter massenhaftem Einsatz von Pestiziden und meist menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen produziert. Besser sieht es auf Fair-Trade- Plantagen aus. Doch der Wasserverbrauch einer Rose ist in jedem Fall gleich – bis zu 10 Liter. Passend dazu die bittere Wahrheit: etwa ein Drittel der Bevölkerung hat keinen Zugang zu Trinkwasser. Gleiches gilt für Äthiopien…

 

Knapp 60 Gäste verfolgten den eindrucksvollen Vortrag mit großem Interesse. Während der Pause und nach Vortragsende gab es zu fairen Getränken und Snacks viele anregenden Gespräche.

Di, 14.02.2017 19 Uhr „Die Valentin-Connection“

Valentinstag ist, wenn …

zwei sich aus Liebe was schenken und ein Dritter auf dem Trocknen steht.

Unter diesem Motto veranstaltet Karibu-Kassel e.V. am 14. Februar einen unterhaltsamen Abend mit ernsthaftem Hintergrund rund um den Valentinstag und wirft einen kritischen Blick auf den beliebten Tag der Liebe und die „Valentin-Connection“. Der Eintritt ist frei.

Liebliche Rosen, sagenhafte Profite, erbärmliches Leben

Jedes Jahr das gleiche Ritual: Ab Anfang Februar wird in den Medien, auf Großplakaten und im Kino mit roten Herzen und lieblichen Farben der Valentinstag beworben. Wir wählen Geschenke aus, um unserer oder unserem Liebsten unsere Liebe zu beweisen. Auf diese Weise gehen Jahr für Jahr Millionen Rosen über deutsche Ladentische. Am Schluss freuen sich alle, die Liebenden, und vor allem die Unternehmen der „Blumenindustrie“. Doch für Menschen in Kenia oder Äthiopien, die auf den Rosenfeldern arbeiten, hat dieser Tag nichts mit Freude, sondern eher mit Trockenheit, menschenunwürdigen und hochgiftigen Arbeitsbedingungen zu tun. Über den Zusammenhang zwischen lieblichen Rosen, sagenhaften Profiten und erbärmlichen Leben wird Karibu an diesem Abend unterhaltsam und informativ aufklären.

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns jedoch über eine Spende.

Wie immer gibt es leckere, faire Getränke und Snacks.

Sa, 03.12.16 „Buen Vivir“ – Vom Guten Leben

Workshops und Konzertlesung

Am Samstag, den 03.12.2016 wird der Politiker und Ökonom aus Ecuador Alberto Acosta in Kassel zu Gast sein und mit Ihnen einen Tag ganz im Zeichen der Entwicklung und Umsetzung regionaler Ansätze nachhaltiger Lebensweisen verbringen.

Buen VivirBuen Vivir Zeitplan

Lokale Initiativen wie Transition Town, KulturNetz Kassel, der Fachbereich Postkolonianer Studien der Uni Kassel, die Katholische Kirche, die Kopiloten, StadtZeit Kassel Magazin und wir von Karibu e.V. organisieren dazu von 12:30-18:00 Uhr im Gießhaus der Uni Kassel Debatten und Workshops zum Thema „Gutes Leben“. Der Eintritt hierzu ist frei.

„Buen Vivir“, ist eine Lebensanschauung der indigenen Andenvölker, die in den letzten Jahren vermehrt internationale Aufmerksamkeit erregt. „Buen Vivir“ zielt nicht nur auf ein Leben im Einklang mit der Natur und allen Geschöpfen, es bedeutet auch konkret eine neue „Ethik der Entwicklung“, es fordert ein soziales und solidarisches Wirtschaften und eine Abkehr von Wirtschaftswachstum als zentralem Entwicklungskriterium.

Der krönende Abschluss des Tages wird die Konzertlesung mit Alberto Acosta und der lateinamerikanische Musikgruppe Grupo Sal ab 19:30 Uhr im Südflügel des Kulturbahnhofs (Franz-Ulrich Str. 6) sein, welche Ihnen einen informativen, aber auch künstlerischen Zugang zu der Frage nach einem Guten Zusammenleben ermöglichen. Karten zu der Abendveranstaltung erhalten Sie für 12€ bzw. ermäßigt 8€ bei uns im Laden oder an der Abendkasse.

Weitere Informationen unter https://www.facebook.com/gutes.leben.kassel.region/